Tipps und Tricks bei kaputtem Haar – Aufgeben ist keine Option

Viele von uns haben mit kaputtem Haar zu kämpfen und im schlimmsten Fall kann das sogar unser Selbstbewusstsein beeinträchtigen. Aufgeben sollte jedoch nie eine Option sein. Es gibt absolut keinen Grund, kaputtes Haar einfach bis zum nächsten Friseurbesuch zu akzeptieren. Schließlich gibt es einige Tipps und Tricks, um dem Problem entgegenzuwirken. Sie wollen wissen, welche das sind? Ich zeige es Ihnen!

Ermitteln Sie die Ursache

Um eine optimale Lösung zu finden, sollten Sie zuallererst die Ursache für Ihre kaputten Haare ermitteln. Doch so vielfältig die verschiedenen Haartypen sind, so liegt auch keineswegs immer dieselbe Ursache vor. Einer der häufigsten Gründe ist aber definitiv ein zu häufiges Färben. Wer seine Haare regelmäßig färbt, schadet damit der Haarstruktur, was zu erheblichen Schäden führen kann. Ein ähnlicher Effekt kann auch infolge von zu heißem Föhnen auftreten. Allerdings sind das noch keineswegs die einzigen potentiellen Ursachen. Sogar die Nutzung von Shampoos, vor allem solchen mit Silikonen, kann zu Schäden am Haar führen. Es ist daher wichtig, ausschließlich auf hochwertige Haarpflegeprodukte zurückzugreifen.

Nutzen Sie hochwertige Haarpflegeprodukte

Wie zuvor erwähnt, können schlechte Haarpflegeprodukte eine Ursache für beschädigtes Haar sein. Doch das ist keineswegs der einzige Grund, weswegen Sie auf hochwertige Marken wie Kerastase setzen sollten. Haarpflegeprodukte sind schließlich nicht nur eine Möglichkeit, um Schäden am Haar vorzubeugen, sie bieten sich auch als akute Maßnahme an. Allerdings sollten Sie hierfür ausschließlich Haarpflegeprodukte nutzen, die genau für diesen Zweck konzipiert wurden. Empfehlenswert sind dabei beispielsweise die Produkte der Linie Kerastase Resistance. Diese wurden nämlich für strapaziertes, geschädigtes und sprödes Haar entwickelt. Zudem können sie auch bei gespaltenen Spitzen helfen.

Weitere empfehlenswerte Produkte mit Pflegewirkung sind Argan Oil Reparing Shampoo von HASK und Dr. Schedu Keratin Kollagen Shampoo

Warum Sie auf Produkte mit Silikonen verzichten sollten

Es gibt einige Haarpflegeprodukte, die Silikone enthalten. Der Grund hierfür ist, dass entsprechende Produkte einen glänzenden Film über das Haar legen und dieses dadurch gepflegt aussieht. Trotzdem möchte ich Sie von der Nutzung solcher Haarpflegeprodukte abraten. Zwar überdecken Produkte mit Silikon vorhandene Schäden, jedoch verschleiern sie im Grunde nur den echten Zustand des Haares. Des Weiteren schaden Sie der Selbstheilung. Ganz zu schweigen von unschönen Ablagerungen, die mit der Zeit entstehen können. Diese setzen sich wie Schichten auf den Haaren zusammen und lassen sich manchmal nur schwer entfernen. Im schlimmsten Fall kommt es sogar zu Haarbruch. Es ist also besser, sich von solchen Produkten zu distanzieren.

Hausmittel sind eine gute Ergänzung zu herkömmlichen Pflegeprodukten

Wenngleich Sie keineswegs auf Haarpflegeprodukte verzichten sollten, heißt das nicht, dass Sie nicht zusätzlich einige Hausmittel nutzen können. Manche davon sind nämlich durchaus eine effektive Lösung für kaputte Haare. Im besten Fall ermöglichen sie sogar eine schöne Haarpracht. Eines dieser Mittel wäre Olivenöl. Einfach etwas Olivenöl in die Haare kneten und ein Handtuch darüber legen. Anschließend müssen Sie nur noch etwa zwei Stunden warten, um von den positiven Eigenschaften des Olivenöls zu profitieren. Eine weitere Option wäre Bier, da es viele wertvolle Stoffe enthält und zu geschmeidigem Haar beiträgt. Die Palette an Hausmitteln geht aber noch viel weiter. Fakt ist, dass sie eine gute Ergänzung zu herkömmlichen Pflegeprodukten sind und es daher keinen Grund gibt, auf sie zu verzichten.

Schau auch

Hässliche Falten im Gesicht! – Was hilft gegen vorzeitige Faltenbildung?

Die meisten Frauen wünschen sich schöne, makellose Haut. Allerdings sinkt der Feuchtigkeitsgehalt der Haut bereits …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Per E-Mail weiterleiten